Skip links

NATUR.WALD.WANDEL geht online – mehr ungenutzte Wälder, mehr Vielfalt für alle

NATUR.WALD.WANDEL Startseite„Wer an Waldwildnis denkt, der denkt in erster Linie an undurchdringliche Urwälder und Abenteuer in fernen Ländern. Gibt es bei uns in Thüringen keine Urwälder, keine Wildnis mehr zu entdecken? Doch. Auch hier entstehen wieder neue wilde Wälder. Sei es im über die Landesgrenzen hinaus bekannten Nationalpark Hainich oder in den Kernzonen der beiden UNESCO-Biosphärenreservate Thüringer Wald und Rhön. Dort und auf vielen weiteren unbekannten Flächen entstehen entstehen in Thüringen unsere ‚Urwälder von morgen‘.“

So lautet der Wortlaut der Begrüßung von Anja Siegesmund, Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz, auf der Webseite www.naturwaldwandel.de. Sie heißt damit alle Besucher auf der brandneuen und kürzlich veröffentlichen Internetpräsentation zum Vorhaben NATUR.WALD.WANDEL willkommen. Die neu entstandene Onlinepräsenz aus der Feder von PULS13 – strategie & kreation zeigt, wo in Thüringen die Urwälder von morgen entstehen und was es dort heute bereits zu entdecken gibt. NATUR.WALD.WANDEL ist über den Zeitraum der letzten anderthalb Jahre in Federführung des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) sowie des Thüringer Landesamts für Umwelt, Bergbau und Naturschutz (TLUBN) initiiert worden, um eine Vision des Landes Thüringen zu veranschaulichen: Mehr ungenutzte Wälder – mehr Vielfalt für alle! Diese Vision, dass sich in Thüringen wieder faszinierende, wilde Waldbilder einstellen, ermöglicht es natürlichen Entwicklungsprozessen, von Menschenhand weitgehend ungestört ablaufen zu können. Damit können sowohl für Flora und Fauna als auch für uns Menschen überraschend neue Perspektiven eröffnet werden.

120 Waldgebiete werden aus der forstlichen Nutzung genommen

Zentraler Bestandteil der von PULS13 gestalteten Internetpräsentation ist die Darstellung aller Thüringer Waldgebiete, in denen die forstwirtschaftliche Nutzung bereits aufgegeben wurde oder zukünftig aufgegeben werden soll. Zur Veranschaulichung ist eine interaktive Onlinekarte des gesamten Bundeslandes integriert worden, in die alle rund 120 Waldwildnisgebiete durch anklickbare und farblich hervorgehobene Gebietsabgrenzungen eingebunden sind. Bei Klick auf eines der Gebiete können Nutzer anhand eines Onlinesteckbriefes weitere relevante Informationen zur jeweiligen Waldfläche erhalten. Die einzelnen Steckbriefe enthalten neben Titel und Beschreibung der Fläche zudem eine detaillierte topografische Karte sowie eine Auswahl repräsentativer und hochwertiger Fotomotive. Ergänzt werden diese Informationen um Besonderheiten zu Flora und Fauna sowie die zuständigen Forstämter, Partner und Initiativen. Alle Steckbriefe lassen sich bei Bedarf als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken

NATUR.WALD.WANDEL Waldgebiete

NATUR.WALD.WANDEL – Die Vision bekommt Gesicht und Namen

NATUR.WALD.WANDEL LogoNeben Gestaltung, Entwicklung und inhaltlicher Aufbereitung der neuen Webseite hat PULS13 dem gesamten Vorhaben NATUR.WALD.WANDEL zunächst seinen Namen und einen frischen natürlichen Look verpasst. Viele aufregende Arbeitsstunden wurden zudem im Thüringer Unterholz verbracht, um attraktives Bildmaterial jedes Waldgebiets und zahlreiche Sequenzen für einen stimmungsvollen Imagefilm zusammenzutragen. Alles wunderbar abwechslungsreiche Aufgaben fern vom gewohnten Arbeitsalltag, an denen zeitweise bis zu fünf Fotografen und ein Filmproduzent beteiligt waren. Für die Erstellung und Bereitstellung des grundlegenden topografischen Kartenmaterials zeichnete sich unser Dresdner Partnerunternehmen, die Planungsgesellschaft SCHOLZ + LEWIS, verantwortlich.

Wildnis in Deutschland: Große Ziele – kleine Schritte

In Zukunft werden wir uns wohl neue Aufgaben in freier Wildbahn suchen müssen, die uns ein Arbeitsleben vom Schreibtisch weg in wilder, rauher Natur ermöglichen. Nicht auszudenken, dass uns in diesem Zusammenhang die sog. Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt (NBS) der Bundesregierung zugute kommen könnte. Denn gemäß dieser bundesweiten Initiative von 2007 sind neben dem Freistaat Thüringen auch alle anderen Bundesländer dazu angehalten, bis zum Jahr 2029 zwei Prozent der deutschen Landfläche sowie fünf Prozent aller deutschen Wälder vollständig aus jeglicher wirtschaftlicher Nutzung zu nehmen.

Damit ein herzliches Hallo an die neu gebildete sächsische Landesregierung sowie an die Umweltministerien aller übrigen Bundesländer 😉

NATUR.WALD.WANDEL Über das Vorhaben

Interessante Links zum Beitrag:

Kommentar hinterlassen

Top